Auch, nur weil Sie ein paar Stiche ändern oder eine andere Technik verwenden (z. B. Häkeln vs. Stricken, z. B. das Konvertieren eines gehäkelten Designs in Strick), bedeutet dies nicht, dass Sie nicht gegen das Design dieser Person verstoßen, wenn Ihre Kreation «inspiriert» ist oder optisch gleich aussieht und dass Design als einzigartiges Design betrachtet wird. Einzigartige Designs, die durch ein Muster erzeugt werden, sind ebenso urheberrechtlich geschützt wie das Muster selbst. Kurz gesagt, obwohl es keinen Präzedenzfall gegeben hat und die meisten Verlage nicht einmal beides tun, um das Urheberrecht in ihren Mustern zu registrieren, was bedeutet, dass eine Klage mehr oder weniger unmöglich ist, will niemand der Testfall sein, wenn sie es vermeiden können. Außerdem können Verlage auch ohne Klage DMCA-Abfuhrbenachrichtigungen einreichen, wenn Werke online verkauft werden, und DMCA-Briefe über jede entdeckte Verwendung senden. Wenn ein Designer jedoch ein nicht lizenziertes Muster erstellt, das ein markenrechtlich geschütztes Bild oder ein urheberrechtlich geschütztes Element einer Art enthält (wie das, das ich – angenommen, dass es nicht lizenziert ist – in dem Video, das diesen Beitrag veranlasst hat), dann spielt es keine Rolle, ob Sie das Muster gekauft haben oder was der Designer angefordert hat, ohne Lizenz kann Ihr fertiges Produkt nicht legal verkauft werden.

Also, wenn jemand ein Pullover-Muster oder ein Kleid mit «Sektionen» erstellt und es gab ein paar 3-Zoll-Abschnitte mit diesem freien Stich-Muster, ist das «einzigartig» genug, um ein neues Element und nicht gegen kreative Integrität zu verletzen? Der Rest des Pullovers wäre von dem Einzelnen geschaffen worden, der das Muster verkaufen wollte. Die ethische Kontroverse würde kommen, sagen wir, wenn Sie das Design einer anderen Person zurückentwickelt hätten (oder einfach die Zahlen und die Benotung einer anderen Person verwendet haben), dieses Stichmuster hinzugefügt hätten, um das Design «nur ein bisschen» anders zu machen, und es dann Ihr eigenes nannten… dies technisch gesehen keine Urheberrechtsverletzung sein kann, aber die ethischen Bedenken wären beunruhigend. Hallo April, Wenn Sie das Muster einer anderen Person verwenden, um ein Produkt zu verkaufen, sind Sie willkommen, das Produkt einfach zu verkaufen, ohne den Designer zu erwähnen. Manchmal bitten Designer jedoch darum, dass Sie einen Link zu ihrer Website in unseren Online-Produktlisten teilen. In diesem Fall, obwohl es rechtlich nicht notwendig ist, ist es nett, voran zu gehen und den Link einzuschließen. Ansonsten sind Sie komplett abgedeckt. Sie dürfen alles, was Sie selbst herstellen, verkaufen, vorausgesetzt, es handelt sich nicht um einen markenrechtlich geschützten Charakter oder dergleichen. Ich fand diesen Artikel sehr informativ.

Vielen Dank für die Informationen. Ich habe eine Frage. Wenn Sie über Musterverletzung sprechen, scheint es, dass Sie davon sprechen, dass das Muster Ihr eigenes Design ist. Wie funktioniert dies, wenn Sie das Muster einer anderen Person verwenden, um ein Stück zu erstellen (nicht von lizenzierten Produkten zu sprechen) und dann Ihr fertiges Stück zu verkaufen? Ich habe schon einmal darüber nachgedacht zu verkaufen, aber nicht, da ich nicht meine eigenen Muster erstelle. Wirklich, sobald Sie wissen, scheint es wie gesunder Menschenverstand, aber in der erstaunlichen, schönen, talentierten, ehrfurchtgebietenden, weiten Welt des Häkelns wissen viele Menschen einfach nicht.